Neue aufsichtsrechtliche Vorgaben.

Hintergrund der aufsichtsrechtlichen Vorgaben

Die „Financial Action Task Force“ – (FATF) ist eine Arbeitsgruppe der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OECD). Ziel der FATF ist es, jegliche Form der Bedrohung oder des Missbrauchs der Integrität des internationalen Finanzsystems zu bekämpfen.

Mehr...

Anpassungen per 1. Juli 2017

Die aufsichtsrechtlichen Änderungen – mit Ablauf der Übergangsfrist per 30. Juni 2017 – haben folgende Auswirkungen auf die Karteninhaber und Swisscard AECS GmbH als Kartenherausgeberin:

  • Bei einem maximal möglichen monatlichen Ausgabenrahmen von mehr als CHF/EUR/USD 20 000.–1 (im Total aller aktiven Privat- oder Firmenkarten derselben Person) benötigt Swisscard AECS GmbH aufgrund aufsichtsrechtlicher Vorgaben von sämtlichen betroffenen Haupt- und Zusatzkarteninhabern bzw. Firmenkarteninhabern zwingend eine echtheitsbestätigte Ausweiskopie.
  • Bei einem maximal möglichen monatlichen Ausgaberahmen unter CHF/EUR/USD 20 000.– (im Total aller aktiven Privat- oder Firmenkarten) genügt eine einfache (nicht echtheitsbestätigte) Ausweiskopie.

1 Der maximal mögliche monatliche Ausgaberahmen kann in Einzelfällen (je nach Produkt) auch tiefer sein.

Informationen zur echtheitsbestätigten Ausweiskopie:

Als echtheitsbestätigte Ausweiskopie gilt eine gut leserliche Kopie eines gültigen amtlichen Ausweisdokuments (u.a. CH-Führerausweis, Pass, ID, CH-Ausländerausweis) mit einer Echtheitsbestätigung im Original, ausgestellt von einer der unten aufgeführten Stellen.

Stellen in der Schweiz:

  • eine Niederlassung oder Tochtergesellschaft einer Konzerngesellschaft der Credit Suisse (Schweiz) AG im Banken- oder Finanzbereich
  • ein(e) von der FINMA bewilligte(r) Effektenhändler/Bank, eine der FINMA-Geldwäschereiaufsicht unterstellte Gruppengesellschaft oder ein der FINMA direkt unterstellter Finanzintermediär (DUFI), gemäss den auf der FINMA-Webseite publizierten Listen
  • die SBB-Change- oder SBB-Western-Union-Schalter
  • ein(e) in der Schweiz zugelassene(r) Rechtsanwalt/Rechtsanwältin (gemäss den kantonalen Anwaltsregistern)
  • ein Notar/eine Notarin
  • eine andere öffentliche Stelle, die solche Echtheitsbestätigungen üblicherweise ausstellt (z.B. Gemeindekanzlei, Einwohneramt/-kontrolle, Passbüro, Gerichte, Botschaft/Konsulat, KESB)

Stellen im Ausland:

  • eine Niederlassung oder Tochtergesellschaft einer Konzerngesellschaft der Credit Suisse (Schweiz) AG im Banken- oder Finanzbereich
  • eine von der lokalen, ausländischen Aufsichtsbehörde zu diesem Zweck bewilligte und beaufsichtigte Bank, welche in einem Land domiziliert ist, das FATF-Mitglied ist
  • ein Notar/eine Notarin oder eine amtliche Stelle (z.B. Gerichte, Botschaften, Konsulate)

Neu können Sie sich anstelle der Einreichung einer echtheitsbestätigten Kopie eines Identifizierungsdokuments mittels Video-Identifikation identifizieren lassen. In weniger als 10 Minuten, bequem von zu Hause aus oder von unterwegs.

Hier geht es zur Beschreibung des Ablaufs und zur Weiterleitung zu unserem externen Dienstleister (Swisscom), welcher die Video-Identifikation für Kunden der Swisscard erbringt:

Video-Identifikation