KREDITKARTENSICHERHEIT IM ALLTAG

Kreditkarten sind im Alltag ein sicheres Zahlungsmittel. Beim Bezahlen mit Bargeld gibt es kaum Sicherheitsmechanismen. Einmal weg, ist das Geld verloren und der Ärger ist gross. Beim Missbrauch einer Debitkarte (zum Beispiel Maestro) werden die Bezüge direkt vom Bankkonto abgebucht. Die Kreditkarte bietet Ihnen hingegen Schutz vor einem Missbrauch. Sie erhalten eine Rechnung zur Kontrolle und können diese beanstanden, falls eine Belastung nicht korrekt sein sollte.


Sicherheitsmerkmale auf der Kreditkarte

Swisscard hat alle Kreditkarten und Prepaid-Karten mit einem Chip und einem PIN-Code (persönliche Identifikationsnummer) ausgestattet, was dem Branchenstandard entspricht. Der Chip gilt im Gegensatz zum Magnetstreifen als fälschungssicher. Mit der Eingabe des PIN-Codes autorisiert der Karteninhaber die Transaktion. Entdecken Sie in der Grafik auf der Karte weitere Sicherheitsmerkmale wie das Gültigkeitsdatum oder den CVV (Card Verification Value) bzw. CVC (Card Validation Code).

American Express
1234
1234
American Express
5
5
Mastercard
123
123
Mastercard
456
456
Visa
123
123
Visa
456
456

Der PIN-Code ersetzt beim Bezahlen in vielen Ländern die Unterschrift und ist somit für den Gebrauch der Kreditkarte unerlässlich. PIN-Code-Änderungen können jederzeit an einem dafür geeigneten Geldautomaten in der Schweiz durchgeführt werden (ausgenommen Postfinance-Automaten). Der PIN-Code und die Kreditkarte müssen stets getrennt voneinander aufbewahrt werden. Beim Eingeben des PIN-Codes am Bezahlterminal empfehlen wir Ihnen, das Eingabefeld mit der anderen Hand zu verdecken. Beim Erhalt der Kreditkarte ist es ratsam, diese sofort auf dem dafür vorgesehenen Streifen zu unterschreiben.


Kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte

Als Voraussetzung für das kontaktlose Bezahlen wird eine Kreditkarte mit entsprechender «Contactless»-Funktion sowie seitens des Händlers ein entsprechendes Bezahlterminal benötigt. Geeignete Karten und Terminals sind mit dem Symbol gekennzeichnet. Für den kontaktlosen Einsatz der Karte genügt es, diese in die Nähe des Terminals zu halten (mit maximal 4 cm Abstand). Sie muss nicht durch das Terminal gezogen oder eingeschoben werden. Die Sicherheit ist jederzeit gewährleistet.

Contactless Step 1

Schauen Sie nach dem Kontaktlos-Symbol.

Contactless Step 2

Halten Sie Ihre Kreditkarte nahe an das Kontaktlos-Symbol

Contactless Step 3

Ihre Zahlung wird innert Sekunden auf dem Display bestätigt – fertig!*

* Bei Beträgen ab CHF 40.– und in Ausnahmefällen wird Ihr PIN-Code oder Ihre Unterschrift verlangt. Bitte beachten Sie die Displayanzeige.

Technologie: Near Field Communication (NFC)

Die für das kontaktlose Bezahlen eingesetzte Technologie heisst Near Field Communication (NFC) und kommt in den unterschiedlichsten Geräten zur Anwendung. Bei diesem internationalen drahtlosen Standard werden Daten per elektromagnetischer Induktion übermittelt. Häufige Einsatzformen für NFC sind im Bereich Banking und Kreditkartenzahlungen, im Zusammenhang mit der Steuerung von Geräten und Fahrzeugen oder bei der Zutrittskontrolle zu finden. Apple Pay, Samsung Pay sowie diverse andere mobile Bezahllösungen basieren ebenfalls auf der NFC-Technologie.

Vorteile

  • praktische, intuitive und einfache Handhabung
  • sicher dank modernster Technologie
  • bei kleinen Beträgen unter CHF 40.− ist in der Regel keine Eingabe des PIN-Codes notwendig; zur Sicherheit werden Sie jedoch nach mehreren Transaktionen abhängig vom Gesamtbetrag zur Eingabe Ihres PIN-Codes aufgefordert

Sicherheit

  • ab CHF 40.− wird beim Einsatz der Karte am Bezahlterminal eine Eingabe Ihres PIN-Codes verlangt
  • Datenübertragungen sind nur in unmittelbarer Nähe möglich
  • es werden keine Personendaten übermittelt, sondern lediglich die Kartennummer, das Ablaufdatum und ein Kryptogramm, das eine einmalige Transaktion ermöglicht
  • die Sicherheitsprüfziffer (CVV bzw. CVC) und der Name des Karteninhabers werden nicht übermittelt

Mobile Payment

Mobile Payment

Mobile Payment − die Kreditkarte im Smartphone

Beim Bezahlen mit dem Mobilgerät (Smartphone, Tablet, Smartwatch) wird ebenso wie beim kontaktlosen Bezahlen die NFC-Technologie eingesetzt; bei einigen Samsung Smartphones kann eine direkte Kommunikation mit dem Bezahlterminal über den Magnetstreifen (Magnetic Secure Transmission) erfolgen. Sowohl Apple Pay als auch Samsung Pay ermöglichen damit eine einfache Abwicklung des Zahlungsprozesses. Kreditkarten, die Apple Pay bzw. Samsung Pay unterstützen, werden dabei im digitalen Geldbeutel (Wallet) registriert, und die Zahlung erfolgt kontaktlos an NFC-Terminals. Der Kartenhalter authentifiziert sich dabei mit seinem Passwort, Fingerabdruck oder Gesicht. Mit Apple Pay und Samsung Pay können auch weitere Karten wie Kunden-, Treue- oder Mitgliedskarten erfasst und zum Bezahlen verwendet werden.

Vorteile

  • Kreditkarten sind im Smartphone oder anderen mobilen Geräten hinterlegt und immer verfügbar
  • Apple Pay und Samsung Pay können nicht nur für mobiles Bezahlen in Geschäften genutzt werden, sondern auch für Einkäufe im Webbrowser oder für Zahlungen direkt in einer mobilen App
  • es müssen keine Kartendaten mehr bei Online-Händlern erfasst werden
  • zusätzliche Sicherheitsstufen je nach Gerät (Passwort, Fingerabdruck, Gesichtserkennung usw.)
  • kurze Wartezeiten an der Kasse
Sicherheit Mobile Payment

Sicherheit

Sowohl Apple Pay als auch Samsung Pay sind äussert sichere Zahlungsmethoden, da sie mehrere Sicherheitsstufen umfassen. Anstelle der Kartennummer wird bei der Zahlung ein an das Smartphone gebundenes Token verwendet.

Weitere Informationen und Anleitungen zum Einrichten von Apple Pay und Samsung Pay finden Sie unter: www.swisscard.ch/mobile-payment.


Swisscard App

Swisscard App − Überblick über Ihr Kreditkartenkonto

Dank der Swisscard App behalten Kundinnen und Kunden stets den Überblick über ihre Kreditkartentransaktionen. Die App ist kostenlos und besonders nützlich für unterwegs. Sie kann auf mehreren Geräten installiert werden und läuft auf iOS ab Version 8.2 und auf Android ab Version 4.4.

Mehr Infos zur Swisscard App

Schutz durch proaktive Betrugsbekämpfung

Für Swisscard sind Betrugsbekämpfung und Prävention wichtige Anliegen. Die meisten Betrugsversuche können so frühzeitig erkannt werden, ohne dass ein Schaden entsteht. Rund 250 000 Autorisierungsanfragen gehen täglich bei Swisscard ein; lediglich weniger als 1 % davon sind tatsächliche Betrugsfälle. Bei jeder Transaktion wird die Betrugswahrscheinlichkeit anhand verschiedener Faktoren in Echtzeit berechnet. Bei auffälligen Transaktionen kontaktiert Swisscard den Hauptkarteninhaber per SMS oder Telefon.
Swisscard Kunden, die noch keine mobile Nummer hinterlegt haben können dies über das Permission-Formular nachreichen. Über einen Link gelangen Sie auf ein Permission-Formular, mit dem Sie Ihre mobile Nummer und die Einwilligung zur Transaktion übermitteln können.
Sofern die üblichen Sorgfaltspflichten eingehalten werden, besteht seitens der Kundinnen und Kunden keinerlei Haftung bei einem Betrugsversuch mit bzw. dem Missbrauch der Kreditkarte. Die entsprechenden Beträge werden dem betreffenden Kartenkonto schnellstmöglich wieder gutgeschrieben.

Betrugsbekämpfung

Massnahmen bei Swisscard

  • Frühwarnsystem und Einsatz von neuronalen Netzwerken
  • Echtzeit-Transaktionsüberwachung mittels Systemen, regelmässige Betrugserkennung vor dem Abschluss des Zahlvorgangs
  • Ausstattung der Kreditkarten mit Sicherheitsmerkmalen wie Chip (Verhinderung von Kreditkartenfälschungen) und PIN-Code
  • Einsatz von Sicherheitsstandards (3-D-Secure) und Authentifizierung via Transakt-App beim Online-Shopping
  • Kartenversand im Ausland nur per Kurier; bestimmte Länder sind gänzlich ausgeschlossen
  • Verifizierung des Karteninhabers am Telefon durch geschulte Agenten mittels verschiedenen, alternierenden Fragen
  • Kartenversand nur an bestätigte Adressen
  • Regelmässige Schulungen der Händler und der Mitarbeitenden
  • Kampf gegen Phishing und gestohlene Identitäten durch Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Behörden

Sorgfaltspflichten seitens der Kundinnen und Kunden

  • Kreditkarten sofort beim Erhalt unterschreiben
  • PIN-Code weder auf der Karte notieren noch im Geldbeutel mitführen oder an Freunde und Bekannte weitergeben
  • Bei der Eingabe des PIN-Codes an einem Terminal oder Geldautomaten die Eingabetasten mit der anderen Hand verdecken
  • Rechnungen kontrollieren und Unstimmigkeiten innerhalb von 30 Tagen beanstanden
  • Sicherheitsupdates auf dem eigenen Computer, dem Mobiltelefon bzw. dem Tablet durchführen
  • Bestellungen im Internet bei seriösen Anbietern vornehmen
  • Phishing-E-Mails ignorieren, keine sensiblen Daten übermitteln
  • Kreditkarten bei (auch nur vermutetem) Verlust, Diebstahl oder Missbrauch sofort sperren

Im Notfall

24-Stunde-Hotline

24-Stunden-Hotline bei Kartenverlust und -defekt

Um den Kundinnen und Kunden eine optimale Verfügbarkeit ihrer Kreditkarte zu gewährleisten, steht ihnen bei einem Kartenverlust oder -defekt eine 24-Stunden-Hotline zur Verfügung. Gestohlene oder verlorene Karten werden sofort gesperrt. Dabei besteht für den Karteninhaber keine Haftung, wenn er den Verlust der Karte unmittelbar meldet und die üblichen Sorgfaltspflichten einhält.

Notbargeld, Ersatzkarte

Notbargeld, Notkarte, Ersatzkarte

Im Verlustfall hilft Swisscard seinen Kunden unkompliziert weiter. Karteninhaber erhalten umgehend Notgeld oder eine Notkarte − in der Regel innert 48 Stunden − und so rasch wie möglich eine Ersatzkarte.


Zusatzversicherungen

Extraschutz durch Zusatzversicherungen

Viele Kreditkarten von Swisscard bieten standardmässig bereits einen gewissen Versicherungsschutz an. Zusätzlich erhalten Sie massgeschneiderte Pakete, die Sie im Alltag unterstützen. Mit der «All Mobile»-Versicherung schützen Sie Ihre mobilen Geräte, die Shopping-Versicherung bewahrt Sie vor Ärgernissen im Zusammenhang mit Ihren Einkäufen, und die Tierversicherung bietet Ihnen ein Rundum-Schutzpaket für Ihre Haustiere.

Alle Infos zu den Zusatzversicherungen

Tipps

Kontrolle:
Kontrollieren Sie immer alle Rechnungen und reagieren Sie sofort bei Unstimmigkeiten.
PIN:
Ändern Sie bei Bedarf den PIN-Code an einem dafür geeigneten Geldautomaten.
Code:
Verwenden Sie als PIN-Code keine leicht zu erratenden Zahlenkombinationen.
Diebstahl:
Lassen Sie Ihre Karte bei einem Verlust oder Diebstahl sofort sperren.
Sorgfalt:
Bewahren Sie Ihre Kreditkarte ebenso sorgfältig auf wie Bargeld.