Kontaktloses Bezahlen steht vor dem Durchbruch

Heute sind in der Schweiz bereits mehr als 3000 Kartenterminals und Automaten mit der neuen Technologie für kontaktloses Bezahlen ausgerüstet. Swisscard geht von einer raschen Verbreitung dieser Technologie aus.

Mit der NFC-Chip-Technologie (Near Field Communication) können Kreditkarteninhaber kleinere Transaktionen bis 40 Franken ohne Eingabe des PIN-Codes abwickeln, zum Beispiel am Kiosk, im öffentlichen Verkehr, im Supermarkt oder im Fastfood-Restaurant. Die Karte muss nur sehr nahe (weniger als vier Zentimeter) am Kassenterminal vorbeigezogen werden. Der Zahlvorgang ist in einer Sekunde erledigt.

Der NFC-Chip lässt sich auch in Uhren oder Handys einbauen, was neue Dimensionen für das mobile Bezahlen öffnet.

Kontaktlose Transaktionen sind sicher. Sie werden aufwändig verschlüsselt und abgewickelt. Ein entscheidendes Datenelement kann dabei nur ein einziges Mal verwendet werden und ist für alle danach folgenden Transaktionen ungültig. Kontaktlose Transaktionen werden in bestimmten Abständen online autorisiert, was die Sicherheit weiter erhöht.

Bei Beträgen über 40 Franken wird zusätzlich die Eingabe des PIN-Codes verlangt. Es ist dann nicht notwendig, die Karte in einen Terminal zu schieben. Das erhöht die Sicherheit weiter, da der Inhaber seine Karte nicht mehr aus der Hand geben muss.

Obwohl weltweit seit einigen Jahren schon Millionen solcher kontaktlosen Transaktionen durchgeführt wurden, sind bis heute keine Betrugsfälle mittels dieser Technologie bekannt. Wie bei allen anderen Technologien besteht für den Kreditkarteninhaber kein Risiko, solange er die Sorgfaltspflichten einhält.